Buchpräsentation in Wr. Neustadt

Download

Herausgeber und Volkshilfe Bundesgeschäftsführer Erich Fenninger präsentierte gestern Abend gemeinsam mit den Autorinnen Dagmar Fenninger-Bucher und Teresa Millner-Kurzbauer das neue Buch "Ich bin, wer ich war" in Wr. Neustadt.

Wien 13.06.2014

„Menschen, die an Demenz erkranken und pflegebedürftig werden, wollen nicht unser Mitleid, sondern unseren Respekt. Es sind Menschen und keine Krankheit. Wir lassen Betroffene zu Wort kommen, denn sie sind die wahren ExpertInnen ihrer Lebenssituation“, ist Volkshilfe-Bundesgeschäftsführer Erich Fenninger überzeugt.

In dem Buch „Ich bin, wer ich war“ gibt der Herausgeber gemeinsam mit den Autorinnen Dagmar Fenninger-Bucher, Mag. Teresa Millner-Kurzbauer und Fotograf Jürgen Pletterbauer einen unverstellten Einblick in das Leben von an Demenz erkrankten Menschen.

Lesung in Wr. Neustadt

Rund 40 Menschen versammelten sich gestern Abend im Festsaal des BORGs Wr. Neustadt. Moderator Karl Trahbüchler führte durch den Abend, der von der Volkshilfe Österreich und den MitveranstalterInnen Bücherei Hikade und Aktion Mitmensch organisiert wurde. Auch Stadträtin Margarete Sitz war vertreten. Matthias Krispin-Bucher sorgte für das musikalische Rahmenprogramm.

Erkrankte und Pflegende erzählen von ihrem Leben mit Demenz

In ersten Teil des Buches fasst Fenninger die neuesten Erkenntnisse zum Thema Demenz aus Sicht der Sozialwissenschaften zusammen und lässt dabei eigene Ergebnisse aus seinen langjährigen Erfahrungen im Bereich der Pflege ebenso einfließen wie seine Expertise im Bereich der Sozialarbeitswissenschaft. Das Buch enthält fundierte und valide Aussagen, legt aber großen Wert auf Verständlichkeit.

Einfühlsame Porträts

Einen wesentlichen Teil des Buches machen die neun Porträts von Menschen aus, die an Demenz erkrankt sind und ihren Angehörigen. Es sind die berührenden Lebensgeschichten von Menschen, die alle auf unterschiedliche Weise ihren Weg gehen. Die einfühlsamen Porträts hat Dagmar Fenninger-Bucher auf der Basis von Gesprächen mit den Familien geschrieben, sie erzählt von den Freuden, Ängsten, den Höhen und Tiefen und von der Liebe. Sie wählt dabei verschieden Stilmittel an, um den Menschen und ihren Geschichten gerecht zu werden.

Umfangreicher Serviceteil

Den umfangreichen Serviceteil hat Mag. Teresa Millner-Kurzbauer gestaltet. Sie ist die Verantwortliche für den Fachbereich „Pflege und Betreuung“ in der Volkshilfe Österreich.

„Ich bin, wer ich war. Mit Demenz leben“ ist im März 2014 mit Unterstützung des Sozialministeriums sowie der Wiener Städtischen Versicherung im Residenz Verlag in einer Erstauflage von 6.000 Stück erschienen und auch als e-book erhältlich.

Mehr Informationen: www.volkshilfe.at/mit-demenz-leben

VOLKSHILFE SALZBURG | Innsbrucker Bundesstraße 37, 5020 Salzburg | drucken
MAIL office [at] volkshilfe-salzburg [dot] at |TEL +43 662 42 39 39 | FAX +43 662 42 39 39 5