Zeit haben für die Menschen

30 Jahre Volkshilfe Seniorenklub Unken

Wien, 19.07.2014

Seit über 30 Jahren – jeden Dienstag um 14.00 – öffnen sich in regelmäßiger Vertrautheit die Türen des Volkshilfe Seniorenklubs in der Pinzgauer Gemeinde Unken. Eine Gemeinschaft von rund 60 Seniorinnen und Senioren trifft sich hier wöchentlich zu einem Kaffeenachmittag, um Karten zu spielen, um sich zu unterhalten und natürlich auch, um die eine oder andere Neuigkeit aus der Gemeinde zu erfahren. „Der Klubdienstag ist für viele Menschen mit der Zeit ein unverrückbarer Termin geworden, unsere Mitglieder freuen sich jede Woche darauf“, erzählt Erna Fuchs, Gastgeberin und ehrenamtliche „Wirtin“ im Volkshilfe Seniorenklub Unken.

Zusammen mit ihrer Mutter Theresia leistet Erna Fuchs seit drei Jahrzehnten ehrenamtliche Seniorenarbeit in der kleinen Pinzgauer Gemeinde. Während die 95-jährige Theresia Suntinger seit den Gründungstagen mit der Leitung des Volkshilfe-Klubs betraut ist und über alle organisatorischen Belange wacht, kümmert sich Erna in
liebevoller Weise um die Klubgäste.

„Nach so vielen Jahren kennen wir die Gewohnheiten und Besonderheiten unserer Mitglieder“, meint sie. „Das ist es sicher auch, was uns von einem herkömmlichen Gasthaus ganz wesentlich unterscheidet: Bei uns dürfen die Leut´ Zeit haben und umgekehrt haben wir Zeit für sie – alles darf eben ein klein wenig langsamer zugehen. Was uns auch wichtig ist, ist mit Bedacht auf die vielen kleinen – mittlerweile liebgewordenen – Angewohnheiten unserer Gäste einzugehen“, sagt Erna Fuchs, und erklärt lächelnd: „Da gab es schon Reklamationen, weil das eingeritzte Muster auf dem bestellten Butterbrot gefehlt hat.“

Dass es oft die kleinen Aufmerksamkeiten sind, mit denen man große
Freude bereiten kann, glaubt auch Theresia Suntinger. Es habe sich aber, so stellt sie rückblickend fest, in den vergangenen Jahrzehnten gerade im
Seniorenbereich viel verändert: „Die älteren Menschen sind heute viel agiler geworden. Früher gab es auch – gerade am Land – nicht so eine Vielzahl an Angeboten und Möglichkeiten. Die Klubnachmittage waren für viele Seniorinnen oft die einzige Möglichkeit, sich mit anderen Menschen ihres Alters auszutauschen. Das, so die Klubleiterin, sei heute sicher anders.

Trotz der vielen anderen Angebote kommen die Unkener Senioren und
Seniorinnen aber dennoch am Dienstag um 14.00 Uhr nach wie vor gern und zahlreich in den Volkshilfe Klub. Am Ende kann das abenteuerlichste
Angebot eben doch nicht neben liebenswerter Gesellschaft und einem
guten Butterbrot bestehen.

Die Volkshilfe Salzburg bedankt sich bei Frau Erna Fuchs für 30 Jahre Mitgliedschaft und Ehrenamt, sowie bei Frau Theresia Suntinger und allen anderen Mitarbeiterinnen für ihre ehrenamtlich geleistete Arbeit!

VOLKSHILFE SALZBURG | Innsbrucker Bundesstraße 37, 5020 Salzburg | drucken
MAIL office [at] volkshilfe-salzburg [dot] at |TEL +43 662 42 39 39 | FAX +43 662 42 39 39 5