zurück

Kinderrechte auf der Flucht

Die Volkshilfe unterstützt Kinder in der Westsahara – aktuell mit medizinischen Gütern zur Sicherung einer risikofreien Geburt.

Wien, 12.11.2013

Am 20. November 1989 wurde von den Vereinten Nationen die Konvention über die Rechte des Kindes verabschiedet und dieser Tag international zum „Tag der Kinderrechte“. Von 193 Staaten weltweit unterzeichnet, ist die Kinderrechtskonvention der Menschenrechtsvertrag mit der breitesten Zustimmung. Sie verbrieft die Rechte von Kindern auf Versorgung, Entwicklung, Familienleben, Gesundheit und Bildung, Schutz vor Ausbeutung und Gewalt, Partizipation und soziale Integration - vom Vertrag zur Realität ein langer Weg.

Kinder auf der Flucht

Besonders prekär ist die Situation von Kindern auf der Flucht - fast die Hälfte der weltweit 45 Millionen Flüchtlinge. Solange Krisenherde im Mittelpunkt medialer Aufmerksamkeit stehen, sind auch die Kinder im Fokus der Weltöffentlichkeit. Doch Flucht kann oft Jahrzehnte dauern – wie zum Beispiel im Westsahara-Konflikt.

Hilfe für Kinder in Flüchtlingslagern

In den saharauischen Flüchlingslagern in der Wüste im Südwesten Algeriens wächst bereits die 3. Generation junger Menschen heran, für die das Lager zu einem Ort der „permanenten Flucht“ geworden ist. Seit über 30 Jahren leben dort Saharauis, die seit 1973 vor der marokkanischen Besatzung der Westsahara geflohen sind.

Drei Viertel der 160.000 Flüchtlinge in den Lagern sind Frauen und Kinder. Die extremen klimatischen Bedingungen, die absolute Abhängigkeit von internationaler Hilfe zum Überleben haben massive Auswirkungen auf die Kinder: gesundheitliche Schäden durch Mangelernährung, keine Bildungsmöglichkeiten über die Grundschule hinaus, Trennung von Familienangehörigen, die in den von Marokko besetzten Gebieten oder als MigrantInnen in anderen Staaten leben, fehlende Zukunftsperspektiven.

Die Volkshilfe unterstützt seit Jahrzehnten besonders auch die Kinder in der Westsahara – aktuell mit medizinischen Gütern zur Sicherung einer risikofreien Geburt.

Während eines Spaziergangs in Smara, dem größten der vier Lager fragte ich eine Gruppe Mädchen, was sie sich wünschen würden, wenn sie drei Wünsche frei hätten? „Que el Sáhara sea libre!“ war ohne zu überlegen die gemeinsame Antwort – dass die Westsahara frei ist!

So können Sie helfen:

Schenken Sie Neugeborenen einen sicheren Start ins Leben! Eine Spende von 33 Euro finanziet ein Mütter-Hilfspaket mit allen medizinischen Materialien, die bei einer Geburt benötigt werden.

Mehr Infos: www.volkshilfe.at/westsahara

Text und Bild: Karin Mayer

VOLKSHILFE SALZBURG | Innsbrucker Bundesstraße 37, 5020 Salzburg | drucken
MAIL office [at] volkshilfe-salzburg [dot] at |TEL +43 662 42 39 39 | FAX +43 662 42 39 39 5