zurück

Soziale Dienstleistungen in Europa stärken

Die Volkshilfe beteiligt sich am EU-Projekt PESSIS 2, das die Bedeutung sozialer Dienstleistungen verdeutlicht.

Wien, 28.01.2014

Am 14. und 15. Jänner fand in Brüssel das Kick-off Meeting zum Projekt „Pessis 2“ statt. Das Projekt beschäftigt sich mit der sozialen und ökonomischen Rolle des sozialen Dienstleistungssektors in Europa.

PESSIS 2 schließt an das erfolgreiche Projekt PESSIS 1 „Förderung der ArbeitgeberInnen im Sozialen Dienstleistungsbereich im Sozialen Dialog“ an. PESSIS 1 ermöglichte einen detaillierten Einblick, wie der Soziale Dialog in verschiedenen europäischen Ländern auf nationaler Ebene im sozialen Dienstleistungssektor organisiert und strukturiert ist.

Aufbau eines repräsentativen Ausschusses

PESSIS 2 ist der zweite Schritt eines langfristigen Prozesses mit dem Ziel, auf europäischer Ebene einen repräsentativen Ausschuss für ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen im Sektoralen Sozialen Dialog zu etablieren.

Das Projekt läuft von November 2013 bis Dezember 2014 und wird von einer breiten Partnerschaft von europäischen und nationalen Organisationen des Sozialen- und Gesundheitssektors unterstützt, und in Kooperation mit der European Federation of Public Service Unions (EPSU) durchgeführt. Das Projekt wird von der Europäischen Kommission finanziert, DG Beschäftigung, Soziales und Soziale Inklusion.

Volkshilfe ist Projektpartner auf nationaler Ebene.

Mehr Informationen: www.socialserviceseurope.eu/pessis

Im Bild: Die Volkshilfe zählt zu den größten Anbietern sozialer Dienstleistungen in Österreich und ist u.a. in den mobilen, teilstationären und stationären Bereichen des Sozial- und Gesundheitswesens tätig. Fotograf: Jürgen Pletterbauer

VOLKSHILFE SALZBURG | Innsbrucker Bundesstraße 37, 5020 Salzburg | drucken
MAIL office [at] volkshilfe-salzburg [dot] at |TEL +43 662 42 39 39 | FAX +43 662 42 39 39 5